Gemeindegruppe auf den Spuren der Reformation

 

 

Lange war die Gruppenfahrt in die Lutherstadt Wittenberg von unserer Gemeinde geplant worden. Aber noch wenige Tage vor Abfahrt stand nicht fest, ob sie überhaupt stattfinden konnte. Zu hoch waren die Coronazahlen in Gelsenkirchen und in Sachsen- Anhalt gab es ein Beherbergungsverbot für Gäste aus Risikogebieten. Dann aber hat es doch geklappt und 23 Personen machten sich am 12.Oktober 2020 auf nach Wittenberg, um wichtige Schauplätze der Reformation zu besuchen.
Auf dem Hinweg machten wir kurz Station in Eisleben, wo sich Geburtshaus und Sterbehaus Luthers befinden. Besuchen konnten wir die Taufkirche Luthers, die aufwendig renoviert worden ist und ein in den Boden eingelassenes großes Taufbecken besitzt.
In Wittenberg selbst gab es für uns viel zu entdecken: Die Schlosskirche, an deren Tür Luther seine Thesen genagelt haben soll und in der Melanchthon und Luther begraben sind; die Cranachhöfe, von denen aus zu Luthers Zeiten die Malerwerkstatt und die Druckerei die Gedanken der Reformation in die Welt trugen; die Stadtkirche als wichtigste Kirche und Predigtstätte der Reformation; das Melanchthonhaus, das die Lebensverhältnisse des Gelehrten und seiner Familie zeigt und natürlich das Lutherhaus, das ehemalige Kloster, in dem Luther mit Katharina von Bora lebte und in dem sich heute ein Reformationsmuseum befindet. Wegen der Coronapandemie konnten wir oft nur in Kleingruppen mit Stadtführerinnen und Stadtführern unterwegs sein. Für das Erleben der Orte war dies aber sicher von Vorteil, da wir sehr kompetent und engagiert begleitet wurden.
Für viele war auch das Wittenbergpanorama 1517 ein Höhepunkt der Reise. Dies ist ein riesiges Panoramabild, das die Geschehnisse der Reformation in Wittenberg auf einem 1100qm großen Rundbild darstellt.
Auf einer Tagesfahrt ins benachbarte Torgau bewegten wir uns auf den Spuren Katharina von Boras. Hier starb sie nach der Flucht aus Wittenberg vor der Pest und in der Torgauer Marienkirche liegt sie begraben.
Am letzten Abend in Wittenberg speisten wir wie zu Luthers Zeiten und es waren Luther und Katharina zu Gast, die uns mit Ehegesprächen unterhielten.
Auf der Rückfahrt nach Gelsenkirchen legten wir in Magdeburg eine Pause ein und konnten den Magdeburger Dom besichtigen.
Dieter Eilert

 

Mittagstisch

Fördervereine

Musik an der Nicolai-Kirche

Veranstaltungen in
der Bleckkirche